Unsere Partner

link

1. FSV Mainz 05

Der 1. FSV Mainz 05 ist ein Kultklub mit mehr als 100 Jahren Tradition. Emotionaler, dramatischer und spektakulärer Fußball ist Sinnbild des Vereins. Leidenschaft, Kampfgeist und Fankultur bilden eine Basis, die über den normalen Fußball hinausgeht.

Mit seinem erfrischend bodenständigen, selbstironischen und gastfreundlichen Image hat Mainz 05 seinen Platz auf der deutschen Fußball-Landkarte gefunden.

Die Rheinland-Pfälzer waren 1995/96 einer der ersten deutschen Profiklubs, die die Viererkette einführten. In der Spielzeit 2004/2005 gelang den „Nullfünfern" nach mehreren vergeblichen Anläufen zum ersten Mal der Aufstieg in die Bundesliga. Ununterbrochen seit 2009 bieten sie ihren Fans nun „erstklassigen" Fußball.

In der Saison 2010/2011 gelang den Mainzern der bisher größte Erfolg im Oberhaus: Platz fünf und damit die direkte Qualifikation für die UEFA Europa League.

Nächster Meilenstein in der FSV-Historie war 2011 der Umzug in die neue, 34.034 Fans fassende Coface-Arena (jetzt: Opel-Arena). In der Saison 2015/16 belegten die Mainzer einen tollen sechsten Rang. Damit qualifizierten sie sich, wie schon 2013/14, für die UEFA Europa League.

In der Spielzeit 2016/17 schieden die „Nullfünfer" trotz neun Punkten in der Gruppenphase der Europa League aus. In der Bundesliga mussten sie sich dem Abstiegskampf stellen. Am Ende retteten sie sich als Tabellen-15. ins Ziel und packten den Klassenerhalt.

Dasselbe Kunststück gelang ihnen auch eine Saison später: Zwar musste man in Mainz wieder bis zum Schluss um den Ligaverbleib zittern, doch am Ende waren es andere Klubs, die den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten mussten – der FSV hatte nach 34 Spieltagen Rang 14 inne!

link

FC Augsburg

Lotto Bayern ist bereits seit dem Jahr 2000 Partner (17 Jahre) durchgehend Partner des FC Augsburg (während der Bayern- und Regionalliga über die zuständige Lotto Bezirks- stelle) und setzt seinen Vertrag als Exklusiv-Partner in Augsburg um zwei Jahre fort.

Mit seinem Weltstar Helmut Haller († 2012) kickte der Traditionsverein FC Augsburg bereits in den Siebziger Jahren in der 2. Bundesliga. Nach einer Durstrecke in den 80er und 90er Jahren gelang dem FCA im Jahr 2007 die Rückkehr in die zweite Klasse.

Danach ging es weiter steil bergauf: Im Sommer 2009 erfolgte der Umzug des 1907 gegründeten Klubs vom Rosenaustadion in die 30.000 Fans fassende SGL Arena (jetzt: WWK Arena). Im Jahr 2011 gelang den bayerischen Schwaben schließlich der Aufstieg ins Oberhaus.

In der Saison 2011/2012 schaffte man dort am vorletzten Spieltag den Klassenverbleib. Eine Saison später gelang Coach Weinzierl dasselbe Kunststück am letzten Spieltag – dank einer spektakulären Aufholjagd in der Rückrunde.

In den Spielzeiten 2013/14 und 2014/15 ging es für die bayerischen Schwaben dann hoch hinaus: Am Ende standen die überragenden Plätze acht bzw. fünf fest. Somit qualifizierte man sich 2015 erstmals für die UEFA Europa League.

International schrieben die Weinzierl-Schützlinge die Erfolgsgeschichte 2015/16 fort: Erst im Sechzehntel-Finale kam das Aus gegen den späteren Finalteilnehmer FC Liverpool. In der Bundesliga musste der FCA den vielen Spielen Tribut zollen, schaffte aber am Ende den Klassenverbleib. Auch in der Spielzeit 2016/17 mussten die Fuggerstädter wieder zittern: Doch am Ende blieben sie vier Partien lang ohne Niederlage und landeten auf Rang 13.

In der Saison 2017/18 legten die FCA-Kicker bereits mit einer starken Hinrunde den Grundstein für den Ligaerhalt. Am Ende sprang dann ein respektabler 12. Platz heraus.

link

1. FC Nürnberg

Der 1. FC Nürnberg ist immer noch der Verein mit den zweitmeisten Meistertiteln in Deutschland. Der Club errang zwischen 1920 und 1968 neunmal die Meisterschaft. Nur der FC Bayern liegt mit 28 Titeln vor den Franken.

Außerdem sicherte sich der traditionsreiche FCN, der am 4. Mai 1900 gegründet wurde, viermal den DFB-Pokal: 1935, 1939, 1962 und zuletzt 2007.

Auch international sorgten die Franken für Furore: 1961/62 erreichten sie das Viertelfinale im Europapokal der Landesmeister, eine Spielzeit später das Halbfinale im Europapokal der Pokalsieger. 2007/2008 gelang ihnen im UEFA-Pokal der Einzug ins Sechzehntelfinale.

Berühmtester Sohn des FCN ist Max Morlock. Der Stürmer traf zwischen 1940 und 1964 in 472 Spielen 294 Mal für seine Farben. 1961 wurde der 26-fache Nationalspieler und Weltmeister von 1954 zum „Fußballer des Jahres" in Deutschland gewählt.

Dieselbe Ehre wurde auch einem weiteren FCN-Aushängeschild zuteil: Torhüter Andreas Köpke gewann die Wahl 1993. Im Jahr 1996 hatte Köpke als Stammkeeper der DFB-Elf großen Anteil daran, dass Deutschland Europameister wurde.

Die Clubberer erlebten in jüngerer Vergangenheit ein Wechselbad der Gefühle. Nach fünf Jahren 1. Bundesliga stiegen sie 2013/14 in die 2. Liga ab. 2015/16 verpassten sie in der Relegation gegen Eintracht Frankfurt die Rückkehr ins Oberhaus. Den Wiederaufstieg schaffte man dann in der Saison 2017/18.: Die Elf von Michael Köllner sicherte sich Platz zwei, was den direkten Aufstieg in die Bundesliga bedeutete. Für die kommenden Saison hat der Klassenerhalt oberste sportliche Priorität.

LOTTO Bayern und der 1. FC Nürnberg verlängerten 2017 ihre Partnerschaft: Die von Lagardère Sports vermittelte Partnerschaft bleibt mindestens bis Ende der Bundesliga-Saison 2018/19 bestehen und LOTTO Bayern damit Premium Partner des 1. FC Nürnberg. „Der Club hat Zukunft. Der Blick richtet sich nach vorne und nach oben. Das passt super", freute sich der damalige bayerische Finanz- und Heimatminister und jetzige bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder.

Josef Müller, Vizepräsident von LOTTO Bayern, resümiert: "LOTTO Bayern ist seit jeher gemeinwohlorientiert. Die Premium-Partnerschaft mit dem 1. FC Nürnberg ist ein erfreuliches Beispiel für eine erfolgreiche Werbepartnerschaft im Spitzensport – und das schon seit 18 Jahren."

 

link

SC Freiburg

Gegründet wurde der Traditionsverein aus dem Breisgau bereits 1904. Erstmals höherklassig kickte der SCF in der Saison 1978/79, als ihm der Aufstieg in die 2. Bundesliga glückte.

Noch höher ging es in der Spielzeit 1992/93 hinaus, als es Trainer Volker Finke gelang, die Breisgauer erstmals in die Bundesliga zu führen. Er sorgte 1994/95 für den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte: Platz drei mit 46:22 Punkten.

Bis ins Jahr 2007 dauerte die Ära des Sympathieträgers aus Niedersachsen an. In dieser Zeit hielt sich der SCF trotz kleinem Budgets mit Unterbrechungen zehn Jahre lang in der höchsten deutschen Spielklasse.

Die 16-jährige Amtszeit von Finke ist die bislang längste im deutschen Profifußball. Riesigen Anteil am damaligen sportlichen und wirtschaftlichem Aufschwung hatte Achim Stocker. Der Präsident war von 1972 bis zu seinem Tod 2009 erster Vorsitzender des Vereins.

2007/2008 übernahm Robin Dutt das Trainer-Zepter an der Dreisam. Er führte den SCF 2009 wieder zurück in die erste Liga.

 

Dort erreichten die Freiburger 2012/2013 unter ihrem jetzigen, charismatischen Coach Christian Streich einen sensationellen fünften Platz und qualifizierten sich für die UEFA Europa League.

Dem Abstieg 2014/15 folgte der sofortige Wiederaufstieg 2015/2016 als Zweitliga-Meister. 2016/17 gelang mit einem tollen siebten Platz erneut die Teilnahme an der Europa League (Qualifikation). In der Saison 2017/18 schließlich sicherte sich der SCF als 15. den Klassenerhalt.

Die Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg ist seit 2016 Premiumsponsor des SC Freiburg. Das Sponsoring-Paket umfasst neben der klassischen Bandenwerbung, Anzeigen im Stadionmagazin, Online-Werbung und Promotion-Aktionen rund um die Spieltage der Lizenzspielermannschaft auch ein Co-Sponsoring der Frauenmannschaft des SCF. 

„Mit Lotto Baden-Württemberg haben wir einen Premiumsponsor gewonnen, der sich wie kaum ein zweites Landesunternehmen sowohl im Breitensport engagiert aber auch erhebliche Mittel zur Förderung von Kunst und Kultur ausschüttet", sagt Fritz Keller, Präsident des SC Freiburg.

link

Deutscher Fußball Bund

ODDSET Partner des DFB und von FUSSBALL.DE

Der staatliche Sportwetten-Anbieter ODDSET ist offizieller Partner des Deutschen Fußball-Bundes und des vom DFB betriebenen Amateurfußballportals FUSSBALL.DE.

DFB- Präsident Reinhard Grindel sagt: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit einem bewährten Partner, dem die Förderung des Amateurfußballs am Herzen liegt. Damit kann sich der DFB sehr gut identifizieren. Ein wichtiger Bestandteil der Partnerschaft wird auch der verantwortungsvolle Umgang mit dem Thema Sportwetten sein. Wir sind uns der hohen Verantwortung in diesem Bereich bewusst."

Gemeinsames Anliegen von DFB und ODDSET ist es, vor den mit Sportwetten verbundenen Gefahren zu schützen und entsprechend darüber aufzuklären. Spieler- und Jugendschutz, Spielsuchtprävention und der Kampf gegen Spielmanipulation und Wettbetrug haben höchsten Stellenwert. Um Präventivarbeit zu leisten, sind unter anderem Workshops in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden geplant.

Christoph Schmidt, Geschäftsführer der ODDSET Sportwetten GmbH, sagt: „Wir freuen uns und sind stolz darauf, offizieller Sportwetten-Partner des DFB und Partner von FUSSBALL.DE zu sein, um den Amateurfußball in Deutschland nachhaltig zu unterstützen und zu fördern. Spaß am Spiel und Fairness sind nicht nur im Fußball, sondern auch bei ODDSET fundamentale Prinzipien."