Unsere Partner

link

1. FSV Mainz 05

Der 1. FSV Mainz 05 ist ein Kultklub mit mehr als 100 Jahren Tradition. Emotionaler, dramatischer und spektakulärer Fußball ist Sinnbild des Vereins. Leidenschaft, Kampfgeist und Fankultur bilden eine Basis, die über den normalen Fußball hinausgeht.

Mit seinem erfrischend bodenständigen, selbstironischen und gastfreundlichen Image hat Mainz 05 seinen Platz auf der deutschen Fußball-Landkarte gefunden.

Die Rheinland-Pfälzer waren 1995/96 einer der ersten deutschen Profiklubs, die die Viererkette einführten. In der Spielzeit 2004/2005 gelang den „Nullfünfern" nach mehreren vergeblichen Anläufen zum ersten Mal der Aufstieg in die Bundesliga. Ununterbrochen seit 2009 bieten sie ihren Fans nun „erstklassigen" Fußball.

In der Saison 2010/2011 gelang den Mainzern der bisher größte Erfolg im Oberhaus: Platz fünf und damit die direkte Qualifikation für die UEFA Europa League.

Nächster Meilenstein in der FSV-Historie war 2011 der Umzug in die neue, 34.034 Fans fassende Coface-Arena (jetzt: Opel-Arena). In der Saison 2015/16 belegten die Mainzer – vor einigen weitaus höher eingeschätzten Vereinen – einen tollen sechsten Rang. Damit qualifizierten sie sich, wie schon 2013/14, für die UEFA Europa League.

In der Spielzeit 2016/17 schieden die „Nullfünfer" trotz neun Punkten in der Gruppenphase der Europa League aus. In der Bundesliga mussten sie sich dem Abstiegskampf stellen. Am Ende retteten sie sich als Tabellen-15. ins Ziel und packten den Klassenerhalt.

link

FC Augsburg

Der FC Augsburg ist bereits seit über zehn Jahren Partner von Lotto Bayern und damit auch von ODDSET.

Mit seinem Weltstar Helmut Haller († 2012) kickte der Traditionsverein FC Augsburg bereits in den siebziger Jahren in der 2. Bundesliga. Nach einer Durstrecke in den 80er und 90er Jahren gelang dem FCA im Jahr 2007 die Rückkehr in die zweite Klasse.

Danach ging es weiter steil bergauf: Im Sommer 2009 erfolgte der Umzug des 1907 gegründeten Klubs vom Rosenaustadion in die 30.000 Fans fassende SGL Arena (jetzt: WWK Arena). Im Jahr 2011 gelang den bayerischen Schwaben schließlich der Aufstieg ins Oberhaus.

In der Saison 2011/2012 schaffte man dort am vorletzten Spieltag den Klassenverbleib. Eine Saison später gelang Coach Markus Weinzierl dasselbe Kunststück am letzten Spieltag. Mit einer spektakulären Aufholjagd: Nach der Hinrunde standen für den FCA lediglich neun Zähler zu Buche. In den Spielzeiten 2013/14 und 2014/15 ging es für die bayerischen Schwaben dann hoch hinaus: Am Ende standen die überragenden Plätze acht bzw. fünf fest. Somit qualifizierte man sich 2015 erstmals für die UEFA Europa League.

International schrieben die Weinzierl-Schützlinge die Erfolgsgeschichte 2015/16 fort: Erst im Sechzehntel-Finale kam das Aus gegen den späteren Finalteilnehmer FC Liverpool. In der Bundesliga musste der FCA den vielen Spielen Tribut kräftemäßig zollen, legte aber auf der Zielgeraden noch einmal zu und schaffte am Ende den Klassenverbleib. Auch in der Spielzeit 2016/17 mussten die Fuggerstädter wieder zittern: Doch am Ende blieben sie vier Partien lang ohne Niederlage und landeten auf Rang 13.

link

Eintracht Frankfurt

Die Erfolgsliste von Eintracht Frankfurt ist lang: Deutscher Meister 1959, UEFA-Pokalsieger 1980 im rein deutschen Finale gegen Borussia Mönchengladbach, DFB-Pokalsieger 1974, 1975, 1981 und 1988.

Die spielerisch wohl beste Frankfurter Elf aller Zeiten dagegen verpasste einen Titel – denkbar knapp: In der Saison 1991/92 schnappte der VfB Stuttgart der Eintracht am letzten Spieltag die deutsche Meisterschaft weg. Damals im Team der Hessen standen fußballerische Größen wie Uli Stein, Uwe Bein, Jörn Andersen oder Anthony Yeboah.

Nach dem Bundesliga-Abstieg 2010/11 gelang der Eintracht nach nur einer Saison eine glänzende Rückkehr in die Spitzenklasse des deutschen Fußballs. Der Aufsteiger landete in der Spielzeit 2012/13 in der Endabrechnung auf Platz sechs und qualifizierte sich für die UEFA Europa League. Die Hessen knüpften damit endlich wieder an Erfolge aus längst vergangen geglaubten Zeiten an.

In der jüngeren Vergangenheit erlebten die Frankfurter eine Berg- und Talfahrt in der ersten Liga: Nach Platz 13 in der Saison 2012/2013 verbesserte man sich in der Spielzeit 2014/15 auf den neunten Rang. In der Saison 2015/16 mussten die Hessen wieder kräftig zittern; erst in den Relegationsspielen gegen Nürnberg setzte man sich durch.

In der Spielzeit 2016/17 ging es wieder auf Rang elf hoch; noch viel besser lief es im DFB-Pokal: Die Eintracht schlug Magdeburg, Ingolstadt Hannover, Bielefeld und Mönchengladbach und stand erstmals seit 2006 wieder im Endspiel. Dort musste sie sich knapp Dortmund geschlagen geben (1:2). Trotz der Niederlage wurde gefeiert: Rund 5.000 Fans versammelten sich am Frankfurter Römer und ließen die Elf von Niko Kovac hochleben.

link

VfB Stuttgart

Der VfB ist wieder da: Nach dem überraschenden Bundesliga-Abstieg 2015/16 gelang den Stuttgartern in der abgelaufenen Spielzeit der sofortige Wiederaufstieg in die höchste deutsche Spielklasse. In ihrer Zweitligasaison gewannen die Schwaben insgesamt 21 von 34 Begegnungen und wurden am Ende Meister.

Apropos Meister: In der Bundesliga feierte die Elf mit dem roten Ring auf der Brust in den Jahren 1950, 1952, 1984, 1992 und 2007 insgesamt fünf Titel. Im DFB-Pokal triumphierte der VfB in den Jahren 1954, 1958 und 1997. Auch international ist die Liste der Erfolge lang: UI-Cup-Sieger 2000, 2002 und 2008, UEFA-Pokal-Finalist 1989 sowie Finalist im Europapokal der Pokalsieger 1998.

Seit der Saison 2015/16 ist die Staatliche Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg neuer Team-Partner des VfB. Jochen Röttgermann, Vorstand für Marketing und Vertrieb des VfB, erklärt: „Wir freuen uns sehr, dass Lotto Baden-Württemberg unseren Partner-Pool als Team-Partner verstärkt. Der VfB und Toto-Lotto sind zwei starke Marken aus dem Südwesten, die beide mit Sicherheit von dieser Kooperation profitieren werden. Wir begrüßen einen neuen starken Partner an unserer Seite und hoffen auf viele erfolgreiche Momente im Zeichen des roten Brustrings."

Marion Caspers-Merk, Geschäftsführerin der Staatlichen Toto-Lotto GmbH Baden-Württemberg, meint: „Uns freut, die langjährige Partnerschaft mit dem VfB mit neuem Leben zu füllen. Der VfB zählt zu den großen Traditionsklubs in der Bundesliga. Wir sind fest vom Potenzial des Vereins überzeugt. Mit unserem Engagement möchten wir dazu beitragen, dass der Club nach zuletzt schwierigen Jahren in die Erfolgsspur zurückkehrt. Die Region Stuttgart braucht einfach einen starken VfB."

link

Deutscher Fußball Bund

ODDSET Partner des DFB und von FUSSBALL.DE

Der staatliche Sportwetten-Anbieter ODDSET ist offizieller Partner des Deutschen Fußball-Bundes und des vom DFB betriebenen Amateurfußballportals FUSSBALL.DE.

DFB- Präsident Reinhard Grindel sagt: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit einem bewährten Partner, dem die Förderung des Amateurfußballs am Herzen liegt. Damit kann sich der DFB sehr gut identifizieren. Ein wichtiger Bestandteil der Partnerschaft wird auch der verantwortungsvolle Umgang mit dem Thema Sportwetten sein. Wir sind uns der hohen Verantwortung in diesem Bereich bewusst."

Gemeinsames Anliegen von DFB und ODDSET ist es, vor den mit Sportwetten verbundenen Gefahren zu schützen und entsprechend darüber aufzuklären. Spieler- und Jugendschutz, Spielsuchtprävention und der Kampf gegen Spielmanipulation und Wettbetrug haben höchsten Stellenwert. Um Präventivarbeit zu leisten, sind unter anderem Workshops in Zusammenarbeit mit den Landesverbänden geplant.

Christoph Schmidt, Geschäftsführer der ODDSET Sportwetten GmbH, sagt: „Wir freuen uns und sind stolz darauf, offizieller Sportwetten-Partner des DFB und Partner von FUSSBALL.DE zu sein, um den Amateurfußball in Deutschland nachhaltig zu unterstützen und zu fördern. Spaß am Spiel und Fairness sind nicht nur im Fußball, sondern auch bei ODDSET fundamentale Prinzipien."

link

SV Darmstadt 98

„Was die Mannschaft und der gesamte Verein in den letzten Saisons geleistet haben, ist unglaublich. Eine tolle Truppe, die wirklich alles gegeben hat. Wir sind stolz, diese beeindruckende Entwicklung in den vergangenen Jahren begleitet zu haben", erklärte Dr. Heinz-Georg Sundermann im Sommer 2015.

Da ahnte der Geschäftsführer von LOTTO Hessen freilich noch nicht, was die Darmstädter als Aufsteiger in die Bundesliga in der Spielzeit 2015/16 leisten würden: Die von vielen Experten als „Absteiger Nummer eins" gehandelten Lilien landeten am Ende auf Rang 14 und sicherten sich dank unbändigem Willen den Klassenerhalt.

Schon 2015 hatten sich der Traditionsverein und LOTTO Hessen bis zum Ende der Saison 2017/18 auf die Verlängerung ihrer Partnerschaft verständigt. Sie ist sowohl für die Bundesliga als auch für die 2. Bundesliga gültig. Nicht nur das: Die Zusammenarbeit wurde vertieft, denn LOTTO Hessen ist auch noch Premium-Sponsor bei den Lilien.

In der Spielzeit 2016/17 mussten die Darmstädter dann den Abstieg aus der Bundesliga hinnehmen. Nun starten die Hessen unter Trainer Torsten Frings eine Klasse tiefer einen Neuanfang. In der 2. Bundesliga wollen sie wieder für Furore sorgen und vorne in der Spitzengruppe mitmischen.)