Spielsucht


Wann wird Spielen zum Problem?



Probleme können sich ergeben, wenn das Spielverhalten außer Kontrolle gerät und zur Ersatzhandlung für ungelöste persönliche Probleme wird. Daraus kann sich eine Spielsucht entwickeln.

Es geht dann nicht mehr um ein spontanes Freizeitvergnügen, sondern das Spiel nimmt dann plötzlich bedenkliche Funktionen an: das Verdrängen von Angst, Panik, Depression und anderen negativen Gefühlen.

Der kranke Spieler flüchtet vor der Realität in eine Traumwelt und sucht Erfolg, Anerkennung und Lebensglück in immer exzessiverem Spiel - vergeblich!

Um sich aus diesem Teufelskreis zu befreien, ist meist externe Hilfe notwendig.


Wo finde ich Rat und Hilfe?